imageBugfix.png
Gesellschaft für Informatik e.V.
50 Jahre
Workshop
MoHol 2020
Workshop | MoHol 2020

Workshop "Modellierung in der Hochschullehre"

Im Rahmen der Tagung „Modellierung 2020“ organisieren die Projektpartner „KEA-Mod“ den Workshop „Modellierung in der Hochschullehre“. Jetzt anmelden.

Website der Veranstaltung

Datum und Uhrzeit

19.02.2020, 09:00 - 16:00 Uhr
Im Kalender speichern

Beschreibung

In der Praxis findet die konzeptionelle Modellierung ihren Einsatz beispielsweise beim Datenbankentwurf oder bei der Geschäftsprozessmodellierung. Daher ist sie curricularer Bestandteil zahlreicher informatiknaher Studiengänge. Bislang wird die Modellierung in der Hochschullehre überwiegend in klassischen Frontalveranstaltungen, wie z.B. Vorlesungen unterrichtet. Jedoch wird aus der Wissenschaftsforschung und Hochschuldidaktik in den letzten Jahrzehnten verstärkt ein Perspektivenwechsel von einer dozenten- zu einer studierendenzentrierten sowie einer kompetenzorientierten Lehre hin gefordert, die eine aktive Rolle der Studierenden und praktische Anwendung theoretischer Inhalte vorsieht. Ebenso gewinnt nicht zuletzt durch den Bologna-Prozess die Frage nach der Qualität von Hochschulabschlüssen und damit verbunden die faire, objektive und lernzielgerichtete Überprüfung studentischer Leistungen zunehmend an Bedeutung. Mit diesen Herausforderungen muss sich auch die Hochschullehre rund um das Thema Modellierung auseinandersetzen.

PROGRAMM

Session 1 (9:00-10:30)

  • Begrüßung – Workshop-Organisatoren
  • Keynote „Modellieren lehren – Lehre modellieren“ – Prof. Dr. Jörg Desel
  • Langbeitrag „Learning Conceptual Modeling: Structuring Overview, Research Themes and Paths for Future Research” – Kristina Rosenthal, Benjamin Ternes und Stefan Strecker
  • Langbeitrag „Hands-on Process Discovery with Python – Utilizing Jupyter Notebook for the Digital Assistance in Higher Education” – Adrian Rebmann, Alexander Beuther, Steffen Schuhmann und Peter Fettke

Session 2 (11:00-12:30)

  • Langbeitrag „Ansätze zur automatischen Generierung von Aufgaben zum Modellverstehen“ – René Ponto, Tobias Schüler und Michael Striewe
  • Langbeitrag „Generating diverse exercise tasks on UML class and object diagrams, using formalisations in Alloy“ – Marcellus Siegburg und Janis Voigtländer
  • Langbeitrag „Digitale Zwillinge modellieren und verstehen: Eine Fallstudie zum problembasierten und forschenden Lernen“ – Carlo Simon und Stefan Haag

Session 3 (14:00-16:00)

  • Vorstellung Initiative – Workshop-Organisatoren
  • Kurzbeitrag „Was sollen Studierende modellieren? Erweiterung klassischer Prozessmodellierungsaufgaben um den Aspekt der Prozesserhebung“ – Meike Ullrich, Salome Franzen und Andreas Oberweis
  • Kurzbeitrag „BPMN-Rad: Gamifizierte Anwendung zur Unterstützung der Modellierung von Geschäftsprozessen mittels der Modellierungssprache BPMN“ – Bahar Kutun und Werner Schmidt
  • Vorstellung Projekt KEA-Mod – Workshop-Organisatoren
  • Umfrage bezüglich Kompetenzorientierung und Lernzielen zum Thema Modellierung

Kurzbeiträge: 15 Minuten Präsentation + 5 Minuten Diskussion
Langbeiträge: 20 Minuten Präsentation + 10 Minuten Diskussion

 

ANMELDUNG: Unter diesem Link.

Kontakt