imageBugfix.png
Gesellschaft für Informatik e.V.
50 Jahre
Meldung#GI50

Neujahrsempfang der GI und des Fraunhofer IUK Verbund in Berlin

Am 12. Februar 2019 wurde unter dem Motto „Vertrauenswürdige KI? – Chancen und Herausforderungen“ der Neujahrsempfang der Gesellschaft für Informatik e.V. und des Fraunhofer Verbund IUK-Technologie im Fraunhofer Forum Berlin begangen.  Prof. Dr. Hannes Federrath, Präsident der GI, und Prof. Dr. Dieter W. Fellner, Vorsitzender des Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie, begrüßten die Gäste und sprachen mit Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Thema „Vertrauenswürdige KI – Chancen und Risiken“.

Björn Böhning betonte in seinem Impulsvortrag: „Digitalisierung und insbesondere Künstliche Intelligenz werden unsere Arbeitswelt und Gesellschaft weiter verändern. Die KI-Strategie der Bundesregierung ist ein Schritt, um dieser Realität gerecht zu werden. Deutschland muss sich stark positionieren, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und um Innovationen zu ermöglichen und zu nutzen. KI-Technologien schüren auch Ängste, vom Wegfall von Arbeitsplätzen über Kontrollverlust bis hin zur Fremdsteuerung. Doch die Chancen überwiegen und Deutschland hat viel Potenzial.“

Über 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft tauschten sich im Anschluss an das Panel lebhaft aus und stießen gemeinsam auf das neue Jahr an.

Impressionen des Abends finden Sie anbei sowie unter https://www.iuk.fraunhofer.de/de/presse/newsmeldungen/2019/neujahrsempfang-iuk-gi-2019-nachlese.html

v.l.: Prof. Dr Hannes Federrath, Björn Böhning, Prof. Dr. Dieter W. Fellner Copyright: Valentin Heller, Fabian Sperk / Fraunhofer IUK-Verbund
Björn Böhning, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Copyright: Valentin Heller, Fabian Sperk / Fraunhofer IUK-Verbund
Copyright: Valentin Heller, Fabian Sperk / Fraunhofer IUK-Verbund
v.l.: Prof. Dr Hannes Federrath, Björn Böhning, Prof. Dr. Dieter W. Fellner Copyright: Valentin Heller, Fabian Sperk / Fraunhofer IUK-Verbund
Copyright: Valentin Heller, Fabian Sperk / Fraunhofer IUK-Verbund