imageBugfix.png
Gesellschaft für Informatik e.V.
50 Jahre
MeldungDevCamp#GI50Künstliche Intelligenz

#KI50-DevCamp in Stuttgart: KI, Mobility und Cybersecurity im Fokus

Auf dem #KI50-Devcamp der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der GI-Regionalgruppe Stuttgart treffen Informatikstudierende und Young Professionals auf Expertinnen und Experten aus den Bereichen Mobilität, Cybersicherheit und Künstlicher Intelligenz.

Stuttgart, 14. Mai 2019 – Bei der eintägigen Tech-Konferenz #KI50-DevCamp bei der Vector Informatik GmbH in Stuttgart konnten Studierende und Young-Professionals Einblicke in aktuelle Technologien aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, autonomes Fahren, Cybersecurity und Blockchain gewinnen. Die Veranstaltung, die zusammen mit der GI-Regionalgruppe Stuttgart durchgeführt wurde, ist Teil des GI-Projektes „#KI50: Künstliche Intelligenz –gestern, heute, morgen“, in dem die GI anlässlich ihres 50-jährigen Gründungsjubiläums und in Anlehnung an das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz einen Blick hinter die Kulissen von KI-Technologien ermöglichen will. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die #KI50-DevCamps sind dabei als interaktive Konferenz angelegt und bieten allen Teilnehmenden die Möglichkeit auch spontan eigene Vorträge, Workshops oder Diskussionsformate einzubringen. Die Tech-Konferenz versammelt Entwicklerinnen und Entwickler, Informatikerinnen und Informatiker und IT-Begeisterte, um gemeinsam Kontakte zu knüpfen und mit Expertinnen und Experten über aktuelle technische als auch gesellschaftspolitische Fragen zu diskutieren.

Den Auftakt machte in Stuttgart Dr. Christof Ebert, GI-Mitglied und Geschäftsführer von Vector Consulting, der in seiner Keynote zu Autonomy, Connectivity, Efficiency, Services (ACES) im Bereich des autonomen Fahrens referierte. ACES beschreibt dabei Kernherausforderungen moderner Hard- und Softwareentwicklung. Zugespitzt seien heutige Autos weniger mechanische Vehikel als vielmehr ein Rechner mit Motor und Hupe, so Ebert.

Anschließend konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus drei parallelen Workshops wählen. Unter dem Titel „Cybersecurity: Black Hat und White Hat Methoden“ vermittelte Christof Ebert unterschiedliche Denkfiguren bei der Konzeption sicherheitsrelevanter Systeme. In eine ähnliche Kerbe schlug Götz Weinmann von der Thinking Objects GmbH. Er ließ die Teilnehmenden in seinem Workshop „Anatomie eines Angriffs – live Hacking“ einen Cyberangriff hautnah miterleben. GI-Vertrauensdozent Prof. Dr. Walter Hower von der HS Albstadt-Sigmaringen griff in seinem Workshop das Thema Künstliche Intelligenz auf und bot den Teilnehmenden ein breites Themenspektrum von Wissens-Verarbeitung über maschinelles Lernen bis hin zu Schwarm-Kolonie-Intelligenz.

Mit insgesamt 10 weiteren Sessions bot der Nachmittag den Teilnehmenden dann noch zahlreiche weitere Möglichkeiten in unterschiedlichste Themenbereiche hinein zu schnuppern. Die 45-minütigen Sessions wurden dabei sowohl mit Vorträgen als auch sehr praxisorientierten Mini-Workshops ausgestaltet.

Ebenfalls dem Thema KI widmeten sich Volker Hielscher und Alexander Käppler  von diconium. Unter dem Titel „Du kommsch hier net nei! – KI-unterstützte Bilderkennung im Praxistest“ konnten die Teilnehmenden in der 45-minütigen Session im Mini-Workshop-Format eine eigene Applikation zur automatisierten Bilderkennung entwickeln. Als Anwendungsbeispiel nutzten die Referenten das Dieselfahrverbot in Stuttgart. Die Studierenden entwickelten eine automatisierte Kennzeichenerkennung, die es möglich macht zu ermitteln, ob ein Auto einen bestimmten Stadtbereich befahren darf.

Einen weiteren Praxiseinblick bot die Session „Blockchain nach dem Hype – Erfahrungen aus der Praxis“ von Jochen Kaßberger und Jan-Paul Buchwald von 51nodes GmbH. Anhand eines Vergleiches verschiedener bereits etablierter als auch in der Entwicklung befindlicher Blockchain-Anwendungen skizzierten sie die Potentiale aber auch Grenzen aktueller Blockchain-Technologien in einer Vielfalt von Wirtschaftsfeldern.

Das nächste DevCamp findet am 24. Mai in Karlsruhe statt. Zur Anmeldung geht es hier: https://karlsruhe.dev-camp.com 

 

 

  © Frithjof Nagel - GI
  © Frithjof Nagel - GI