imageBugfix.png
Gesellschaft für Informatik e.V.
50 Jahre
Announcement

GI veröffentlicht den Jahresbericht 2017/18

Der Präsident der Gesellschaft für Informatik legt den Jahresbericht 2017/18 vor.

Im Anschluss an die ordentliche Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Informatik im Rahmen der 49. Jahrestagung, der INFORMATIK 2018, hat Prof. Dr. Hannes Federrath am 25. September 2018 den Jahresbericht für das vergangene Berichtsjahr vorgelegt.

Im Vorwort gibt Hannes Federrath auch einen Ausblick auf das kommenden Jahr: "Den Fokus meiner Arbeit will ich auf die Weiterentwicklung der GI als Fach-Community und die Steigerung der Attraktivität für Mitglieder richten. Einige Erfolge können wir als Vorstand auch bereits verzeichnen: So haben wir den Mitgliederbereich auf der Webseite deutlich attraktiver gestaltet und viele neue Services wie die Digitale Bibliothek gestartet. Unser neuer Webauftritt steht auch den Gliederungen zur Verfügung, einige sind bereits auf das System gewechselt. Mit dem Themenblog auf der GI-Webseite und dem GI-Radar haben wir Informationskanäle geschaffen, die auch Partizipationsmöglich- keiten für Sie als Mitglied bieten.

Ihre Expertise als Informatikerinnen und Informatiker ist gefragter denn je: In der Politik beraten wir als GI u.a. die Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“, die Monopolkommission, den Sachverständigenrat für Verbraucherfragen sowie Landesregierungen und -parlamente, beispielsweise in Berlin und Hessen. Für die Schulen haben wir Bildungsstandards für die Sekundarstufen entwickelt und konzentrieren uns nun auf den Primarbereich. Das Hochschulforum Digitalisierung unterstützen wir bei der Entwicklung und Implementierung von Data-Literacy-Kompetenzen in der Breite der Hochschulausbildung.

All diese Aktivitäten gelingen dank Ihrer aktiven Mitarbeit, für die ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Zugleich möchte ich alle, die sich bisher nicht aktiv in die GI-Arbeit eingebracht haben, dazu aufrufen, sich mit ihrer Fachkompetenz und ihrem Engagement zur Beantwortung der Fragen der Digitalisierung ebenfalls zur Verfügung zu stellen.

Mit der steigenden Bedeutung informationstechnischer Systeme steigt auch die Verantwortung, der wir uns als Individuen und als Fachgesellschaft stellen müssen. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass wir auf unserer Präsidiumssitzung Ende Juni die überarbeiteten Ethischen Leitlinien der GI einstimmig verabschiedet haben. Diese Leitlinien sollen unseren Mitgliedern und allen Menschen, die informationstechnische Systeme ent- werfen, herstellen, betreiben oder verwenden, eine Orientierung für ihr Handeln liefern. Mein Dank gilt hierbei insbesondere der Fachgruppe „Informatik und Ethik“, die die Leitlinien unter Beteiligung der Mitglieder der GI entwickelt hat und auch den weiteren Partizipationsprozess gestalten wird.

Ein Highlight in meinem ersten Jahr als GI-Präsident ist mit Sicherheit der „Turing-Bus“, ein Gemeinschafts- projekt der GI und der Open Knowledge Foundation in Partnerschaft mit dem Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft. Auf Stationen im ländlichen Raum und in Gegenden jenseits der Metropolen möchte der „Turing-Bus“ die Grundlagen der Informatik und die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung vermitteln und diskutieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den nach dem Computerpionier Alan Turing benannten „Turing-Bus“ im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018, das unter dem Motto „Arbeitswelten der Zukunft“ steht.

Auch die INFORMATIK 2018 greift mit Ihrem Motto „Zukunft der Arbeit – Zukunft der Informatik“ das Thema des Wissenschaftsjahres auf. In einem neuen Format beschäftigen wir uns im Rahmen einer Konferenzveranstaltung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik einerseits mit der Frage, wie die Digitalisierung die Arbeitswelt verändert und welche Rolle die Informatik dabei spielt, und ergründen andererseits, wie sich unsere Disziplin verändert und verändern muss.

Im kommenden Jahr wird die Gesellschaft für Informatik 50 Jahre alt. Am 16. September 1969 wurde die GI offiziell gegründet. Wir wollen diesen runden Geburtstag zum Anlass nehmen, eine Vielzahl von Veranstaltungen und einen Festakt zu begehen sowie eine Initiative zu einem halben Jahrhundert GI ins Leben zu rufen. Das Motto der INFORMATIK 2019 in Kassel kann dabei den Rahmen für das gesamte Jubiläumsjahr schaffen: „Gesellschaft für Informatik – Informatik für die Gesellschaft“.

Nach den ersten sehr arbeitsreichen und ungemein intensiven Monaten im Amt ist es zu früh für ein Fazit, aber nicht zu spät für einen großen Dank an alle ehrenamtlich Engagierten und für die ausgezeichnete Arbeit, die in den beiden Geschäftsstellen der GI in Bonn und Berlin geleistet wird. Es bereitet mir große Freude, Präsident einer so lebendigen, diskussionsfreudigen und engagierten Gemeinschaft zu sein. Ich empfinde insbesondere den persönlichen Austausch mit Ihnen als großen Gewinn. Lassen Sie uns diesen Dialog fortsetzen, bringen Sie sich in die Gesellschaft für Informatik ein!"

Den Jahresbericht können Sie hier herunterladen.